Schulungsprogramm Gerinnungs-Selbstkontrolle

INR - Selbstmanagement

Für Patienten mit oraler Gerinnungshemmung (SPOG)

1. TAG

Begrüßung

Vorstellung der Teilnehmer

Allgemeines über die Blutgerinnung

  • Faktoren der Blutgerinnung
  • Wie gerinnt das Blut?

Warum ist bei Ihnen eine Herabsetzung der Blutgerinnung notwenig?

(„Blutverdünnung“) Risikoreduktion um 70-80%

Welche Medikamente hemmen die Blutgerinnung?

Wie heißen die Medikamente im Ausland (Urlaub)?

Wie wirken die Medikamente zur Hemmung der Blutgerinnung?

Wie kann die Gerinnbarkeit gemessen werden?

Was ist der INR-Wert?

Unterschiedliche therapeutische INR-Zielbereiche

Warum kann eine zu hohe und eine zu niedrige Gerinnung gefährlich sein?

Komplikationen: Blutrisiko, Thromboembolierisiko

Vorteile der INR-Selbstmessung

 

Praktischer Teil:

  • Selbstmessung des INR-Wertes und Parallelbestimmung im Unterricht
  • Protokollieren der Messwerte im Antikoagulanzien-Ausweis

 

INR- und Quick-Wert

Die Dosierung des Gerinnungshemmmers: Dosisfindung, Tagesdosis, Wochendosis, Erhaltungsdosis

Der INR-Wert außerhalb des therapeutischen Zielbereichs

Teilnehmerfragen

 


 

2. TAG:

Fragen und Anmerkungen zum 1. Tag, Wünsche, Erwartungen

Die Dosierung des Gerinnungshemmers, Fallbeispiele

Bestimmen Sie die Dosis

Zu hohe INR-Werte

  • Warnzeichen einer Blutung
  • Was tun bei einer Blutung?
  • Medikamente, die die Wirkung von Marcumar verstärken
  • Dosisreduktion, Fallbeispiele

Zu niedrige INR-Werte

  • Warnzeichen einer Thrombose, Embolie
  • Was tun bei einer Thrombose?
  • Medikamente, Nahrungs- und Genussmittel, die die Wirkung von Marcumar
  • abschwächen
  • Dosiserhöhung, Fallbeispiele

 

Praktischer Teil:

  • Überprüfung der Selbstmessung, Parallelbestimmung
  • Gewollte selbstständige Erhöhung und Senkung des INR-Wertes

 

Mögliche Nebenwirkungen von Marcumar:

  • Reversibel, führen nicht zu Dauerschäden
  • Anfangs verstärkter Haarausfall, spröde oder brüchige Nägel
  • Magen-Darm-Unverträglichkeiten, Anstieg der Leberwerte (extrem selten)
  • Keine bleibenden Leberschäden

Absetzen von Marcumar, bspw. wegen eines chirurgischen oder zahnärztlichen Eingriffs.

Überlappende Heparintherapie. Verschiedene Arten der Heparintherapie.

Urlaub,  Reisen, Impfungen, keine intramuskulären Spritzen oder Impfungen!

Schwangerschaft, Stillen

Endokarditisprophylaxe

Abschluss-Test

Teilnehmerfragen

Testat

Verabschiedung

 


Links im Internet zum Thema Blutgerinnung:

https://www.coagucheck.de

http://www.die-herzklappe.de

http://www.asaev.de

https://www.herzstiftung.de